Miniaturisierte Weltraumsonden, sogenannte StarChips oder Nanocrafts, sollen von Lasersegeln angetrieben werden. Unsere Nachbarsterne Proxima und Alpha Centauri sollen sie mit über 20% Lichtgeschwindigkeit erreichen können. So sieht es das Konzept des Projekts Breakthrough Starshot vor. Grafik: breakthroughinitiatives.org

StarShot: Schäden durch interstellaren Staub und Schutzmaßnahmen auf dem Weg nach Alpha Centauri

Wenn ein Raumfahrzeug mit 20% Lichtgeschwindigkeit und mehr zu einem unserer Nachbarsterne rast, muss selbst im Fast-Vakuum des Alls mit Schäden gerechnet werden. Die zwischen den Sternen verteilten Atome und kleinste Staubkörnchen hinterlassen deutliche Spuren. Das gilt erst recht, wenn das Raumfahrzeug nur wenige Gramm wiegt und von einem Lasersegel angetrieben wird, wie es das…

Proxima b: erdgroßer Planet in lebensfreundlicher Zone um sonnennächsten Stern nachgewiesen

Astronomen haben an der Europäischen Südsternwarte einen Planeten um den sonnennächsten Stern nachgewiesen. Das ist der rote Zwergstern Proxima Centauri; der Exoplanet wird entsprechend Proxima b genannt. Für die weitere Forschung besonders interessant: Der Planet ist wenig größer als die Erde, sodass es sich um einen Felsplaneten handeln dürfte; und er umkreist seinen Stern in…

Erste Analyse der Atmosphäre einer Supererde

Erstmals haben Forscher Bestandteile der Atmosphäre eines vermutlichen Gesteinsplaneten außerhalb des Sonnensystems nachgewiesen. Die für Menschen nicht sehr einladende Atmosphäre dieser Supererde enthält keinen Wasserdampf, dafür Wasserstoff und Helium. Außerdem gibt es Hinweise auf Blausäure. Nach bisherigen Erkenntnissen scheinen Supererden wie 55 Cancri e der häufigste Planetentyp in unserer Heimatgalaxie zu sein. Solch eine Supererde…

Nächster potentiell lebensfreundlicher Exoplanet: Wolf 1061c

Der nächste bekannte Exoplanet, der lebensfreundliche Umweltbedingungen bieten könnte, ist nur 14 Lichtjahre entfernt. Er befindet sich nach astronomischen Maßstäben also in unserer Nachbarschaft. Update: Inzwischen wurde um unseren nächsten Nachbarstern Proxima Centauri ein Planet in der lebensfreundlichen Zone des Sterns nachgewiesen. Siehe dazu in diesem Blog: Proxima b: erdgroßer Planet in lebensfreundlicher Zone um sonnennächsten Stern…

Neue Hinweise auf Ursprung des irdischen Wassers

Das Wasser der Ozeane bedeckt mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche. Dazu kommen riesige Mengen Grundwasser. Woher genau das viele Wasser des Planeten Erde stammt ist unbekannt. Neuere Forschungen deuten dahin, dass mindestens ein Teil des Wassers bereits bei der Entstehung der Erde vorhanden war. Wasser bedeckt etwa 71 Prozent der Erdoberfläche. Fotos: NASA Erhielt…

Suche nach Leben im Alpha-Centauri-System

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat ein neues Verfahren entwickelt, mit dem Leben auf Exoplaneten nachgewiesen werden kann. Hierbei haben sie sich vorerst auf den Nachweis von Biomolekülen konzentriert, die Lichtenergie in chemische Energie umwandeln und speichern. Verschiedene solcher Moleküle sind in irdischen Bakterien und Pflanzen weit verbreitet. Bereits heutige Teleskope sollen mit dieser empfindlichen Technik im…

Kepler-452b – der erdähnlichste bekannte Exoplanet

Das Weltraumteleskop Kepler der NASA hat einen etwa erdgroßen Exoplaneten in der lebensfreundlichen Zone eines sonnenähnlichen Sterns entdeckt: Kepler-452b. Das ist die erste Entdeckung, bei der ein Exoplanet diese drei Eigenschaften gemeinsam aufweist. Der Planet ist damit der erdähnlichste Exoplanet, der bisher nachgewiesen wurde. Zweite Erde? Die künstlerische Fantasie vergleicht unsere Erde (links) mit dem…

Auf dem Weg zum Gedankenlesen

Wenn ein Mensch spricht, spiegelt sich das in den elektrischen Signalen seiner Großhirnrinde wider. Mittels Elektroden können diese Signale direkt am Gehirn aufgezeichnet werden. Erstmals ist es einem Forscherteam gelungen, daraus stetig gesprochene Sätze zu rekonstruieren und per Computer als Text wiederzugeben. Seit etwa einem Jahrzehnt mehren sich die Forschungserfolge hinsichtlich der Spracherkennung aus Aktivitätsmustern…

Interstellare Raumfahrt ohne Warp und Co.: Fission Fragment Rocket

Die Fission Fragment Rocket ist ein speziell gestalteter Kernreaktor, der als Nuklearantrieb arbeitet. Als Antriebsstrahl soll er energiereiche Bruchstücke der Kernspaltung (Fission Fragments) ausstoßen. Die Fission Fragment Rocket könnte schnelle Fernmissionen im Sonnensystem ermöglichen und den interstellaren Raum schon mal ankratzen. Reisegeschwindigkeiten von bis zu etwa 10% Lichtgeschwindigkeit wären damit prinzipiell erreichbar – mit heutigen Technologien. Eine…

Interstellare Raumfahrt ohne Warp & Co.: Lichtsegel (Teil 2/2, Szenarien)

Lichtsegel oder auch Photonensegel transportieren Nutzlasten ohne Treibstoff. So wie Segelboote vom Wind werden Lichtsegel vom Strahlungsdruck einer Lichtquelle angetrieben. Für Segeltörns innerhalb des Sonnensystems ist das die Sonne (Sonnensegel, Solarsegel), für interstellare Reisen ein gewaltiges Lasersystem. Wesentlicher Vorteil des Lichtsegels ist, dass keine Treibstoffmasse mitbeschleunigt werden muss. Und es kann prinzipiell einen zweistelligen Bruchteil…